10 Produkte, die von Freiburg aus die Welt erobern

Unser Gruyère Käse ist weltbekannt, aber daneben gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Produkte, die in der Region Freiburg gefertigt werden und reissenden Absatz auf der ganzen Welt finden.

Nespresso

Bald drei Produktionsstandorte im Kanton Freiburg

nespresso

Nespresso eröffnet seine dritte Produktionsstätte in Romont voraussichtlich im Jahr 2015. Der Kaffee-Multi exportierte im Jahr 2013 Kaffee im Wert von rund 185 Millionen Franken.

Quelle: nzz.ch, nespresso.ch

Gruyère AOC

gruyere

Ungefähr 12’000 Tonnen des berühmten Käses werden ins Ausland exportiert, das sind 40% der Gesamtproduktion. Auf mittlere Sicht rechnet der Branchenverband Interprofession du Gruyère gar mit 20’000 Tonnen.

Quelle: fribourgnetwork.ch

Vacherin Fribourgeois AOC

vacherin

Rund 260 Tonnen des – vor allem für’s Fondue – beliebten Käses werden ins Ausland exportiert. Das entspricht 10% der Gesamtproduktion. Hauptabnehmer ist Frankreich mit 161 Tonnen. Die aktuellen Märkte bieten jedoch noch grosses Entwicklungspotenzial.

Quelle: fribourgnetwork.ch, vacherin-fribourgeois-aoc.ch

Schokolade von Cailler

cailler

Cailler produzierte die weltweit erste Schokoladentafel und verwendet als einziger Schweizer Chocolatier Kondensmilch statt Milchpulver – das lässt die Schokolade besonders cremig werden. Jährlich werden in der Maison Cailler an die 16’000 Tonnen Schokolade hergestellt, wovon rund 40% exportiert werden.

Quelle: fribourgnetwork.ch, cailler.ch, freiburger-nachrichten.ch, cailler.ch

Laduree: Pariser Macarons – made in Freiburg

laduree

Maison Ladurée will die internationale Produktion zentralisieren, damit das Produkt überall den gleichen Geschmack und die gleiche Qualität aufweist. Für dieses Konzept hat der Hersteller der berühmten Macarons in der Gemeinde Bas-Intyamon ein neues Werk errichtet, in dem die für den Export vorgesehenen Macarons hergestellt werden. Von diesem Freiburger Standort nahe Greyerz aus gehen die berühmten Köstlichkeiten in die USA, die Türkei, den Libanon, nach Katar, Dubai, Australien, Hongkong, Schweden, Belgien und Luxemburg.

Gemäss CEO David Holder wird parallel zu den Macaron an einer auf Schokolade ausgerichteten Entwicklungsstrategie gearbeitet. Auch hierbei wird das Freiburger Werk im Zentrum stehen. Mit Ausnahme des französichen Marktes beliefern die 60 Mitarbeiter in der Schweiz weltweit die Läden und Boutiquen von Maison Ladurée mit einer jährlichen Produktion von rund 1100 Tonnen. In Bezug auf Mitarbeiter und Produktionsfläche wird der Greyerzer Produktionsstandort von Maison Ladurée weiter wachsen, denn der CEO David Holder möchte den Unternehmensumsatz bis 2015 verdreifachen.

Quelle: fribourgnetwork.ch, laduree.ch

Luxusprodukte von Richemont

cartier

Der Luxusgüterkonzern Richemont, der vor allem Marken wie Cartier, Van Cleef & Arpels, Piaget, Vacheron Constantin, Jaeger-LeCoultre und Montblanc besitzt, beliefert von seinem Verteilzentrum in Villars-su-Glâne aus die ganze Welt.

Quelle: fribourgnetwork.ch, Luxusprodukte der einzelnen Marken

Spezialzubehör für die Auto- und Mobilitätsbranche

car

Getriebegehäuse, Aktuatoren, Drehteile oder auch Klebefolien: Die Automobilindustrie der ganzen Welt deckt sich bei den Unternehmen des Kantons mit Bauteilen oder Technologien ein, die auf Freiburger Know-how basieren.

  • So werden in einem Drittel der amerikanischen Autos Klebefolien von Collano Services Extrusion (S. 45) in Schmitten verwendet, um den Lärm im Innenraum zu dämpfen.
  • Ihr Auto hat Xenonscheinwerfer mit Kurvenlicht? Sehr wahrscheinlich stammen die Drehteile und der Mechanismus von Jesa. Das Unternehmen aus Villars-sur-Glâne, das mit dem Innovationspreis 2012-13 ausgezeichnet wurde, hat auch ein neues Kunststoff-Spritzgussverfahren entwickelt, das ihm die Türen zum deutschen Automobilmarkt geöffnet hat.
  • In einem ganz anderen Bereich ist Enraf Tanksystem aktiv. Das Unternehmen ist auf die Herstellung von Geräten zur Füllstandsmessung und Probenentnahme für Tankschiffe spezialisiert und hat einen Marktanteil von über 50% weltweit.
  • Das Unternehmen Meggitt, mit dessen Vibrationsmesssystemen die Mehrzahl der Zivil- und Militärflugzeuge weltweit ausgerüstet ist, zählt zu den Aushängeschildern im Bereich Luftfahrt. In diesem Segment ist auch das Unternehmen Extramet (S. 45) aus Plaffeien aktiv, das insbesondere Airbus mit Bauteilen aus stranggepresstem Hartmetall beliefert.

Quelle: fribourgnetwork.ch

carte_export

Fribourg Export Map

Roland Murten AG: Salzbretzeli

roland

Seit 1950 produziert die Roland Murten AG das beliebte Salzgebäck. Die Salzbretzeli haben einen Anteil von rund 70% aller Exporte des Bäckereiunternehmens, welches auch Salzstangen, Flûtes, Knäckebrot und Zwieback produziert. Rund die Hälfte der Gesamtproduktion wird exportiert.

Quelle: fribourgnetwork.ch, roland.ch

Tetra Recart

tetrapak

Die Kartonverpackung Tetra Recart des schwedischen Verpackungskonzerns Tetra Pak wird in Romont hergestellt. Die Produktion sorgt für 140 Arbeitsplätze in der Region und wird zu 100% exportiert.

Quelle: fribourgnetwork.ch, tetrapak.com

Dehly SA

dehly

Das Unternehmen Dehly SA ist spezialisiert auf die Produktion von pharmazeutische Süsswaren. Rund 70% der Waren werden im Ausland verkauft. Vor allem in Frankreich, Italien, Spanien und Portugal sind die Pastillen sehr beliebt.

Quelle: fribourgnetwork.ch, dehly.ch

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf fribourgnetwork.ch

Autor

Jean-Luc Mossier

Jean-Luc Mossier ist Direktor der Wirtschaftsförderung Kanton Freiburg (WIF). Er ist Doktor der technischen Wissenschaften, verfügt über ein MBA und ist Gründer mehrerer Start-up-Unternehmen. Sie können der WIF auch auf  Twitter folgen. 

Beitrag teilen

Comments

Kommentare

*

Ähnliche Beiträge

Wochenschau 13.-19. Mai 2017
Neue Partnerin und positive Bilanz 2016 des Vereins «Fribourgissima Image Freiburg»
Wochenschau 6.-12. Mai 2017

Newsletter

×

Mitmachen

×

Ja, ich will ein FRhappyEnd gewinnen.

  • Zur Teilnahme am Wettbewerb ist jedermann zugelassen. Ausgenommen sind alle Mitarbeiter der 13 Partner von «Fribourgissima Image Fribourg». Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Die Preise können nicht bar ausbezahlt werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

×