5 Tipps um rund um das FiFF auch etwas von der schönen Freiburger Natur zu erleben.

1. Den Schiffenensee und die Natur in Düdingen erleben

Ob Fischer oder Schwimmer, der Schiffenensee wird von allen geschätzt. Die Felswände, die ihn umringen, verleihen ihm seine ganz besondere Schönheit und machen die zahlreichen Aktivitäten um den See erst möglich. Im Sommer kann man sich hier sportlich austoben. Rund um den See werden die verschiedensten Wassersportarten angeboten, man kann Pedalos oder Kanus mieten oder sich einfach an einem Strand erholen.
Im Winter nutzen die Freiburger den See als Spazieroase und um die vielfältige Tierwelt zu entdecken. Für Pflanzenliebhaber eignet sich der Botanische Pfad in Düdingen an. Besucher finden hier einen Rundweg, der sie in rund eineinhalb Stunden an 60 Bäumen, unzähligen Sträuchern und für die Region typische Pflanzen vorbei führt.

resized_488x307_origimage_521054

png;base6495b55be9d6a0b066

Quelle: fribourgregion.ch

2. Zu Fuss der Saane entlang

Fribourg Région schlägt zahlreiche Rundgänge vor – jeder ist einen Besuch wert. Am einfachsten zu erreichen ist der Hauterive-Wanderweg. Die Wanderung führt von Freiburg flussaufwärts der Saane entlang, da und dort über liebliche Gestade und anderswo neben steil aufsteigenden Felswänden her. Die Saane hat hier tiefe Schluchten in die Molasse geschnitten. Der Weg ist leicht und sehr abwechslungsreich.
Von Grangeneuve und seiner Landwirtschaftsschule aus wandert man ungefähr zweieinhalb Stunden. Die beschriebene Strecke folgt der Saane am linken Ufer bis nach La Tuffière hinauf.

Zuerst führt der Weg durch einen sehr schönen Buchenwald; im Frühling können Sie hier Lebermoose bewundern, wie übrigens auch an vielen anderen Orten der Strecke. Danach steigen Sie bis zum Wasserlauf der Saane hinunter. Von hier geht es auf den Kieseln eines alten Flussarms weiter. Dann mündet der Weg auf einen zauberhaften Übergang direkt am Ufer unter einem überhängenden Molassefelsen; dieser Übergang muss allerdings vorsichtig überquert werden. Falls der Wasserstand der Saane den Weg unbegehbar macht, müssen Sie 200 m zurückgehen.
Auf einem Pfad, der zu einem grossen Teil der Saane entlang verläuft, gelangen Sie sicher zum Weiler La Tuffière. Hier überqueren Sie die Brücke über die Saane und können eine grossartige Aussicht auf die Schlucht geniessen.

Die Wanderung endet oben über der Felswand, wo Sie eine schmucke Anlage entdecken: die 1138 gegründete Zisterzienserabtei Hauterive. In der Abtei lebt eine Gemeinschaft von zwanzig Mönchen des Zisterzienser Ordens.

resized_488x307_origimage_488250

Quelle: fribourgregion.ch

3. Die Strassen und das Schloss von Gruyères

Am Fusse der Voralpen sticht das mittelalterliche Städtchen Gruyères mit seinem Charme und seiner malerischen Architektur hervor. Der Ort hat seinen Namen nicht nur der Region sondern auch dem köstlichen Käse vererbt. Entdecken Sie einen Ort, in dem die Zeit still zu stehen scheint, in einer prachtvollen Umgebung. Der Name Greyerz (franz.: Gruyères) leitet sich wahrscheinlich vom Wappentier des Kranichs (franz.: grue) ab, aber obwohl die Grafen von Greyerz zu den bedeutendsten Fürstengeschlechtern der Westschweiz gehören, sind ihre Wurzeln nur ungenau bekannt. Das Städchen mit seinen charmanten Gassen lässt sich auf viele Arten entdecken: Von der Maison Gruyère am Fuss des Château, hin zum berühmten HR Giger Museum und weiter ins Tibet Museum. Einen grandiosen Abschluss ihres Besuchs bietet das sagenumwobene Château de Gruyères, welches Sie durch acht Jahrhunderte der Architektur, Kunst und Geschichte reisen lässt.

NUZ_338_1306_AF

Quelle: la-gruyere.ch

4. Der Schwarzsee und seine Region

Von der Natur reich mit Schönheit gesegnet, liegt Schwarzsee auf 1047 m.ü.M. eingebettet zwischen eindrücklichen Bergen und einem idyllischen Bergsee. Direkt am vielzitierten „Röschtigraben“ gelegen, besticht das hügelige Senseland durch seine wunderschönen Landschaften und vielseitigen Kulturgüter – ein ausgedehnter Besuch lohnt sich allemal! Entdecken Sie die sympathische Ferienregion inmitten einer faszinierenden Natur- und Tierwelt – ideal für Naturliebhaber, Familien und Sportbegeisterte!

resized_488x307_origimage_501419

Quelle: fribourgregion.ch

5. Gaumenfreuden im Herzen von Vully

Vully, das Weinbaugebiet an den Ufern des Murtensees und ein Name, der wahre Gaumenfreuden verspricht… Degustieren Sie die Eglifilets und die guten Weine aus der Region und versäumen Sie es nicht, diese kulinarische Reise mit dem berühmten Vully-Kuchen (Gâteau du Vully) abzuschliessen.
Der Mont Vully befindet sich an der westlichen Spitze des Seelands und liegt wie eine Perle eingebettet zwischen drei Seen; dem Murten-, Neuenburger- und Bielersee. Schon die Kelten und die Helvetier wussten das milde Klima und den besonderen Charme der Gegend zu schätzen. Sie haben hier bedeutende archäologische Spuren hinterlassen. Etwas weiter entfernt liegt La Sauge. Diese Naturschutzgebiete am nordöstlichen Ende des Sees bilden eine ideale Rückzugsmöglichkeit für Wildtiere, sind einzigartig in der Schweiz und bieten Spaziergängern einen Erholungsort fernab von der Hektik der Stadt.

resized_488x307_origimage_583613

Quelle: levully.ch

Diese Tipps stammen von der Website fribourgregion.ch, auf der es noch eine ganze Reihe weiterer Ideen zu entdecken gibt.

Autor

Thomas Steiner

Thomas Steiner ist der Direktor von FRIBOURG REGION. Für ihn ist Freiburg eine Tradition voraus! Sie können FRIBOURG REGION auch auf FacebookTwitterYouTubeInstagramBlog folgen.

Beitrag teilen

Comments

Kommentare

*

Ähnliche Beiträge

Wochenschau 7.-13. Oktober 2017
Swiss Living Challenge: sich heute verändern für die Welt von morgen
Sennensuppe

Newsletter

×

Mitmachen

×

Ja, ich will ein FRhappyEnd gewinnen.

  • Zur Teilnahme am Wettbewerb ist jedermann zugelassen. Ausgenommen sind alle Mitarbeiter der 13 Partner von «Fribourgissima Image Fribourg». Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Die Preise können nicht bar ausbezahlt werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

×