7 Highlights aus der Wirtschaftsförderung in Freiburg im 2013

Eines muss man vorweg sagen, 2013 war rein konjunkturell betrachtet sicher kein einfaches Jahr. Umso mehr freut es mich, dass wir von der Wirtschaftsförderung des Kanton Freiburg eine positive Jahresbilanz für 2013 ziehen können. Die 22 von der Wirtschaftsförderung begleiteten Ansiedlungs- oder Erweiterungsprojekte von Unternehmen werden in den nächsten fünf Jahren über 700 neue Arbeitsplätze schaffen und Investitionen von rund 120 Millionen Franken zur Folge haben.

Ich möchte in diesem Beitrag meine persönlichen Highlights aus unserem soeben publizierten Jahresbericht beleuchten.

1. Wichtiger Meilenstein für das Innovationsprojekt blueFactory: Aktiengesellschaft und Führungsteam erfolgreich gegründet

Die Arbeiten am Innovationsquartier blueFactory auf dem alten Cardinal Areal kamen 2013 mit guter Geschwindigkeit voran. Mit 70 Arbeitsplätzen beschäftigt das Grossprojekt bereits jetzt mehr Menschen als dies die Cardinal Brauerei vor ihrer Schliessung tat. Im vergangenen Jahr wurde insbesondere die Gründung der blueFactory Aktiengesellschaft vorangetrieben. Am 28.2. haben wir die Medien über die Gründung der Aktiengesellschaft und das breit aufgestellte Führungsteam informiert.

Der Verwaltungsrat setzt sich aus folgenden Freiburger Persönlichkeiten zusammen:

Der Verwaltungsrat wird ergänzt durch einen strategischen Beirat, der ein erstrangiges nationales und internationales Netzwerk von Experten rund um die blueFactory bildet. Die Mitglieder dieses einzigartigen Think Tanks sind in der Medienmitteilung aufgeführt.

Zu den ersten Mietern der blueFactory gehören vier strategische Innovationsplattformen, deren Aufgabe es sein wird, weitere Unternehmen anzuziehen und das nachhaltige Wachstum der Freiburger Wirtschaft anzukurbeln.

Hier ein kurzer Überblick über die vier Plattformen:

  • SLL – Smart Living Lab: Forschungszentrum zum Wohnen der Zukunft. Eine Zusammenarbeit der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne mit ihrem künftigen Freiburger Sateliten, der Hochschule für Technik und Architektur Freiburg (HTA-FR) und der Universität Freiburg (UniFR). Geplant sind Investitionen von 30 Millionen Franken über die nächsten 5 Jahre, der Bau eines eigenen Gebäudes bis 2018 sowie die Schaffung von 50 bis 100 Arbeitsplätzen für Forscherinnen und Forscher innerhalb der nächsten 5 Jahre.
  • SICHH – Swiss Integrative Center for Human Health – Zentrum für technologische Dienstleistungen im Bereich der Humanmedizin. Das Zentrum ist eine AG, deren Gründungsaktionär die UniFR ist. Es wird mit hochtechnologischen medizinischen Geräten ausgestattet (DNA-Sequenzer, Datenzentrum, elektronisches Mikroskop, 3D-Simulator, …) und mit qualifiziertem Personal dotiert. Geplante Investition von etwa 12 Millionen Franken.
  • Innosquare – Dienstleistungszentrum im Bereich Innovation für die regionale Industrie. Eine Initiative der HTA-FR und der Hochschule für Wirtschaft Freiburg (HSW- FR). Mehrere wichtige Freiburger Industriepartner werden dieses Zentrum beauftragen, auf dem blueFACTORY-Gelände Projekte zur Entwicklung neuer Produkte und neuer Technologien aufzustellen und zwar besonders in den Bereichen Kunststofftechnologie, Digitaldruck und hochverfügbare Systeme.
  • BioFactory – Kompetenzzentrum für die Herstellung von Bio-Pharmaka, insbesondere mit dem Auftrag der Weiterbildung in diesem Spitzenbereich der Schweizer Industrie. Mehrere in der Schweiz ansässige internationale Firmen arbeiten zusammen, um dieses Zentrum zu errichten. Ihr Ziel ist es, auf dem blueFACTORY-Gelände eine GMP-zertifizierte Infrastruktur (GMP: Good Manufacturing Practices) zu entwickeln, die sich für die Weiterbildung und langfristig für die Pilotproduktion von neuen Biotech-Produkten eignet.

2. Dartfish Express gewinnt Tabby Award

Die Sport-Applikation Dartfish Express des Freiburger Unternehmens Dartfish wird in den USA mit dem renommierten Tabby Award ausgezeichnet. Mit der App können mittels Videoanalyse Bewegungsabläufe optimiert werden. Die Tabby Awards zeichnen die besten Tablet-Apps in 24 Kategorien aus. Dartfish Express erreichte den ersten Platz in der Kategorie Sport und Fitness. Die Applikation wird auch von Apple selbst auf deren Website ausführlich portraitiert.

dartfish

Quelle: apple.com

In diesem Video ist zu sehen, wie das norwegische Ski-Team die in Freiburg entstandene App einsetzt:

3. glass2energy lässt sich im Kanton Freiburg nieder

Die Herstellerin von revolutionären Solarmodulen, glass2energy (g2e), verlegt ihre Aktivitäten in den Kanton Freiburg und steigert damit ihre Produktionskapazität. g2e ist das erste Unternehmen der Welt, das ein industrielles Verfahren für die Herstellung von transparenten und vollständig aus Glas bestehenden photovoltaischen Solarmodulen entwickelt hat.

glass2energy

Quelle: g2e.ch

4. Marvinpac nimmt neuen Produktionsstandort in Betrieb

Der neue Produktionsstandort von Marvinpac in Châtel-St-Denis geht in Betrieb. Die neuen Räumlichkeiten des Verpackungsherstellers mit Bürogebäude, Lagerhalle und Produktionsstandort befinden sich in unmittelbarer Nähe der Autobahn A12. Marvinpac erhöht die Produktionskapazität um 30% im Vergleich zum bisherigen Standort im Kanton Waadt.

marvinpac

Quelle: marvinpac.com

5. Staatsrat besucht Comet und Ringier Digital

Der Staatsrat besichtigt gemeinsam mit der Staatskanzlei und der Wirtschaftsförderung die Unternehmen Comet und Ringier Digital, die beide ihren Sitz in Flamatt haben. Die jährlich organisierten Unternehmensbesuche geben der Kantonsregierung die Möglichkeit, sich ein Bild über die reellen Bedürfnisse der Freiburger Wirtschaft zu verschaffen.

6. Freiburg erhält einen Nationalen Forschungsschwerpunkt

Der Bundesrat gibt die Lancierung von acht Nationalen Forschungsschwerpunkten (NFS) bekannt. Der Bund wird diese mit über 120 Millionen Franken für die nächsten vier Jahre unterstützen. Zwölf Millionen Franken erhält das Kompetenzzentrum für intelligente Materialien der Universität Freiburg, das unter der Leitung des Adolphe-Merkle-Instituts stehen wird.

bioinspired

Quelle: bioinspired-materials.ch

7. Maxwell Technologies mit Tell Award ausgezeichnet

Das US-Unternehmen Maxwell Technologies nimmt in New York den Tell Award 2012 für seine signifikanten Investitionen in der Schweiz entgegen. Maxwell hat im Kanton Freiburg seinen Sitz für Europa, den Nahen Osten und Afrika. Die Tell Awards würdigen jedes Jahr die wichtigsten Investitionsprojekte von nordamerikanischen Unternehmen in der Schweiz.

Mit Blick auf das sich weltweit verbessernde konjunkturelle Umfeld sowie natürlich in Anbetracht der 2013 aufgegleisten Investitionen in den Wirtschafts- und Innovationsstandort Freiburg bin ich zuversichtlich, dass wir uns 2014 über eine Vielzahl an neuen Highlights freuen werden dürfen.

Autor

Jean-Luc Mossier

Jean-Luc Mossier ist Direktor der Wirtschaftsförderung Kanton Freiburg (WIF). Er ist Doktor der technischen Wissenschaften, verfügt über ein MBA und ist Gründer mehrerer Start-up-Unternehmen. Sie können der WIF auch auf  Twitter folgen. 

Beitrag teilen

Comments

Kommentare

*

Ähnliche Beiträge

Dzin, eine weitere Art, den Kanton zu entdecken
Die 7 goldenen Regeln für das erfolgreiche Grillieren – David Blanc
Wochenschau 27.Mai – 2. Juni 2017

Newsletter

×

Mitmachen

×

Ja, ich will ein FRhappyEnd gewinnen.

  • Zur Teilnahme am Wettbewerb ist jedermann zugelassen. Ausgenommen sind alle Mitarbeiter der 13 Partner von «Fribourgissima Image Fribourg». Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Die Preise können nicht bar ausbezahlt werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

×