Die Küken werden 30!

Das Naturhistorische Museum in Freiburg ist für Jung und Alt ein Muss. Wer erinnert sich nicht an den (furchteinflössenden) Gesang des Wals? Oder an die Tiere mit spitzen Zähnen oder buntem Federkleid aus fernen Gegenden? Und wer war nicht schon einmal entzückt vom Anblick eines frisch geschlüpften Kükens?

1995

 

Das Naturhistorische Museum in Freiburg veranstaltet dieses Jahr zum 30. Mal die Ausstellung Küken. Die Ausstellung, die zum ersten Mal in den 80er-Jahren stattfand, hat sich mit der Zeit weiterentwickelt und begeistert seit jeher ein treues Publikum, das jedes Jahr wächst. Vielleicht gehörten Sie sogar zu den ersten, die 1982 das Vergnügen hatten, die etwa fünfzig männlichen Küken zu bestaunen; oder vielleicht konnten Sie einige Jahre später die Vogeleiersammlung besuchen oder durften sogar das Schlüpfen eines Kükens miterleben. Wir laden Sie dazu ein, sich mit einem dieser Ausstellungsposter auf eine kleine Zeitreise zu begeben und in Ihren Erinnerungen zu schwelgen.

1984 1991

 

1996

 

1993 1998 2000

 

Die Ausstellung Küken im Naturhistorische Museum in Freiburg (vom 14.03.2015 bis zum 19.04.2015).

2012

Eine schöne Osterzeit!

Autor

Redaktion

Freiburg macht glücklich. Entdecken Sie unsere Geschichten, entdecken Sie unsere Region. Haben Sie selbst Ideen für spannende Geschichten? Wir freuen uns auf Ihre Inputs oder einen Austausch via Twitter & Facebook, Instagram, YouTube oder Google Plus. Offizielles Hashtag: #FRhappy

Beitrag teilen

Comments

Kommentare

Ähnliche Beiträge

Wochenschau 22.-28. April 2017
Wochenschau 15.-21. April 2017
Gérard Chenaux: Fit beim selber pflücken an der frischen Luft!

Newsletter

×

Mitmachen

×

Ja, ich will ein FRhappyEnd gewinnen.

  • Zur Teilnahme am Wettbewerb ist jedermann zugelassen. Ausgenommen sind alle Mitarbeiter der 13 Partner von «Fribourgissima Image Fribourg». Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Die Preise können nicht bar ausbezahlt werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

×