Frédéric und Bastien Despont, Automatisierungsunternehmen icube

Seit der Schaffung im Jahr 1989 konnte das Industrieautomatisierungsunternehmen icube Spezialisierung und Öffnung auf neue Märkte in Einklang bringen. Der Schlüssel zu diesem Erfolg liegt in einer besonderen Strategie: die ständige Nachführung des technischen und technologischen Know-hows und das Verfolgen der Veränderungen in den verschiedenen betreffenden Sektoren.

Icube_3Interview mit den Brüdern und Mitverantwortlichen Frédéric und Bastien Despont.

 

Ein Familienunternehmen im Strudel des technologischen Fortschritts
Die Technologien beherrschen ist eine Sache. Sie in konkreten Situationen anzuwenden, um genaue Ziele zu erreichen, ist eine andere Angelegenheit. Diese Herausforderung müssen die Gebrüder Despont, Frédéric und Bastien, täglich annehmen. icube, das Familienunternehmen, das von ihrem Vater Pierre Despont gegründet wurde und in der Industriezone Planchy in Bulle angesiedelt ist, entwickelt Lösungen in der Automatisierung und in der Industrieinformatik. Zu seinen Realisierungen gehören Steuerungen des industriellen Verfahrens für die Lebensmittel- und die Pharmaindustrie, aber auch die Automatisierung von Holzgreifern für die Fernheizung.
Das Unternehmen muss mit Bereichen des Ingenieurwesens zurechtkommen, die wegen der Entwicklung der Technologien einerseits und der Märkte andererseits ständig in Bewegung sind. Zwei Quellen von Herausforderungen, aber auch von Möglichkeiten. «Die Potenzialität der Automatisierung wird aufgrund des ausserordentlichen Fortschritts der Informatiktechnologien verzehnfacht», bestätigt Frédéric Despont, ausgebildeter Informatikingenieur. Ohne dass es der Greyerzer Firma ob der Beschleunigung des Fortschritts schwindlig wird, verschafft sie sich die Mittel, um das Beste daraus zu machen.
P4_IMG_4024

Icube_2

 

Die Philosophie der Nachhaltigkeit im Unternehmen
Aber icube muss auch der Logik des Marktes gehorchen. «Die Konkurrenz existiert auch in unserem Bereich», unterstreicht Bastien Despont, Mikrotechnik-Ingenieur. «Wir dürfen unsere Positionierung nicht vergessen.» icube versetzt sich in die Perspektive einer «intelligenten», ethisch kohärenten Industrie. Bastien Despont ist bestrebt, das finanzielle Gleichgewicht des Unternehmens, das zurzeit 10 Mitarbeiter beschäftigt, sicherzustellen, und warnt vor der Zuflucht zu blinder Leistung: «Die wirtschaftliche Rentabilität ist ein Mittel, um voranzukommen, in das Personal zu investieren, Kompetenzen zu erwerben und die Firma langfristig zu konsolidieren.»
Icube_4

 

Im selben Geist, das heisst unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit, werden Projekte, Einrichtungen und Zusammenarbeit geplant. «Wenn wir eine Automatisierungs- oder Informatisierungslösung implementieren, besteht unser Ziel auch darin, im Gegensatz zum Veralterungsphänomen, das man überall beobachtet, den nachhaltigen optimalen Betrieb sicherzustellen», erklärt Bastien Despont. Um dieses Ziel zu erreichen setzt icube entschieden auf den Wechsel zu entwicklungsfähigen Informatiklösungen, die sich an die natürliche Wachstumsbewegung der Unternehmen anpassen können.
Icube_1

 

Links Artikel:
icube
Fédération patronale et économique (FPE)

Autor

Fédération Patronale et Economique

Die wichtige private und unabhängige Arbeitgeberorganisation «Fédération Patronale et Economique» (FPE) hat ihren Sitz in Bulle. Sie spielt eine wichtige Rolle bei der Aufwertung der kantonalen Wirtschaft, indem sie die Tätigkeit der Berufs- und Wirtschaftsverbände verwaltet, aber auch bei der administrativen Organisation von Veranstaltungen von nationaler Bedeutung, wie die Swiss Bakery Trophy, der «Salon Suisse des Goûts et Terroirs», der «Salon du mariage»; dazu kommt auf regionaler Ebene die Greyerzer Messe. Folgen Sie der FPE auf Facebook,  Twitter und LinkedIn.

Beitrag teilen

Comments

Kommentare

*

Ähnliche Beiträge

Freiburg ist bei einem spannenden Abenteuer dabei: Organisation des Gordon-Bennett-Cups
Fünf besondere Sommeraktivitäten im Kanton Freiburg
Wochenschau 8.-14. Juli 2017

Newsletter

×

Mitmachen

×

Ja, ich will ein FRhappyEnd gewinnen.

  • Zur Teilnahme am Wettbewerb ist jedermann zugelassen. Ausgenommen sind alle Mitarbeiter der 13 Partner von «Fribourgissima Image Fribourg». Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Die Preise können nicht bar ausbezahlt werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

×