Freiburg lanciert eine Kampagne um Jugendlichen zu helfen, ihren beruflichen Weg zu finden

Das Amt für Berufsberatung (BEA) hat zur Sensibilisierung der Jugendlichen eine Kommunikationskampagne auf den sozialen Netzwerken lanciert und will damit für seine Plattformen (fristages.ch und berufsberatung.ch) werben. Die Kommunikationsagentur Up to you, die mit dieser Kampagne beauftragt wurde, legt die Schwerpunkte der Kampagne je nach Zielpublikum und Phase der Kampagne auf drei Social Media.

Wie kann man die Freiburger Jugendlichen besser erreichen als mit dem jüngsten Spieler des HC Fribourg-Gottéron als Wahrzeichen der Kampagne? Nathan Marchon, der neben seiner sportlichen Tätigkeit eine Lehre als kaufmännischer Angestellter abgeschlossen hat, war bereit, bei Unternehmenspraktika mitzumachen, um zu zeigen, wie interessant sie sind.

Die Kampagne verlief in mehreren Etappen. Zunächst wurden die Jugendlichen an einer Mobilisierungskampagne, die von den Berufsberaterinnen und Berufsberatern der verschiedenen Schulen lanciert wurde, eingeladen, dem Snapchat-Konto ‘orientationfr’ beizutreten. Auf Facebook, wo hauptsächlich die Eltern anvisiert wurden, haben die Zeichen der Kampagne mehr als 35 000 Personen angezogen. Es wurde auch eine Medienkonferenz mit Staatsrat Jean-Pierre Siggen organisiert. Diese wurde direkt auf Facebook verbreitet und schlug sich häufig in den Medien nieder.

Sobald die verschiedenen Zielgruppen mobilisiert waren, wurde das erste Praktikum der Nummer 97 von Gottéron dank der berühmten Brille «Spectacles» auf Snapchat verbreitet. 1500 Jugendliche haben die ersten Abenteuer verfolgt. Auf Facebook sahen nicht weniger als 45 000 Personen die ersten beiden Videos an. Schliesslich verlief die letzte Phase der Kampagne, um die Unternehmen zu erreichen, auf LinkedIn. In einem Interview mit dem Praktikumsverantwortlichen und Nathan Marchon wurden die Vorteile dieser Berufsplattformen hervorgehoben.

Aber die Kampagne soll vor allem auch langfristig angelegt sein. Jeden Monat bis Februar 2018 kann auf den verschiedenen Netzwerken ein neues Abenteuer von Nathan Marchon verfolgt werden. Leider gibt es im Oktober kein Praktikum, weil sich der Hauptdarsteller der Kampagne einen Finger gebrochen hat. Gute Besserung und bis bald auf neue Praktika!

Autor

Redaktion

Freiburg macht glücklich. Entdecken Sie unsere Geschichten, entdecken Sie unsere Region. Haben Sie selbst Ideen für spannende Geschichten? Wir freuen uns auf Ihre Inputs oder einen Austausch via Twitter & Facebook, Instagram, YouTube oder Google Plus. Offizielles Hashtag: #FRhappy

Beitrag teilen

Comments

Kommentare

*

Ähnliche Beiträge

Die Freiburger Wunschlaterne kommt an ILLUMINARIUM um das Murten Licht-Festival und den Kanton Freiburg bekanntzumachen
Freiburg lanciert eine Kampagne um Jugendlichen zu helfen, ihren beruflichen Weg zu finden
Ein Tischtennisturnier zum Netzwerken im Fri-Son

Newsletter

×

Mitmachen

×

Ja, ich will ein FRhappyEnd gewinnen.

  • Zur Teilnahme am Wettbewerb ist jedermann zugelassen. Ausgenommen sind alle Mitarbeiter der 13 Partner von «Fribourgissima Image Fribourg». Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Die Preise können nicht bar ausbezahlt werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

×