Gérard Chenaux: Fit beim selber pflücken an der frischen Luft!

Gérard Chenaux lebt in Chésopelloz inmitten seiner Kulturen, zwischen Feldern und Obstgärten. Auf 8 Hektaren betreibt er Obst- und Gemüsebau. Das Hauptstandbein des Betriebs bildet die Obstproduktion, daneben ergänzen einige Gemüsesorten und Blumen das Sortiment.

 

Die Hügel im Umkreis von etwa 3 Hektaren sind bedeckt von den Obstgärten, die alle mit Hagelschutznetzen ausgestattet sind: 2 Hektaren Äpfel – Gala, Boskoop, Golden, Mairac und Idared –, 0,5 Hektaren Birnen und 0,5 Hektaren Steinobst. Rund ums Haus dienen Tunnel als nicht beheizte Gewächshäuser. Darin bauen die Chenaux verschiedene aromatische Kräuter an, aber auch Radieschen, Nüsslisalat, Frühlingszwiebeln und Blumen, vor allem Rosen, Tulpen und Nelken. Diese unbehandelten Produkte werden je nach Saison täglich an die Manor-Läden geliefert. Von September bis Juni beliefert Gérard Chenaux die Läden dieses Supermarktes und die Landi-Läden der Region mit Äpfeln, die er in Paloxen unter kontrollierter Atmosphäre lagert, was die Qualität der Äpfel nach der Ernte stabil hält.

 

In der Sommerzeit haben die Beeren Hochsaison. Erdbeeren, Himbeeren, rote und schwarze Johannisbeeren, Stachelbeeren und Brombeeren – es ist für jeden etwas dabei! Gérard Chenaux und seine Frau Cahterine bieten all diese Beeren zum selber pflücken an, bezahlt wird nach Gewicht. An schönen Tagen strömen die Feinschmecker in Scharen nach Chésopelloz. „Die Freude ist so mehrfach! Nach dem selber pflücken bereiten sie aus den Beeren die Speisen zu, die sie gerne mögen, und schliesslich essen sie sie“, freuen sich die Chenaux. Allerdings kann diese Verkaufsweise auch stressig sein; das unvorhersehbare Wetter oder der Mangel an Beeren machen dem Willen, ein gutes Angebot zu liefern, manchmal einen Strich durch die Rechnung. Daher lohnt sich für interessierte Pflücker ein Blick auf die Website von Gérard Chenaux – sie informiert bei Bedarf über die aktuelle Situation.

Daneben führen Catherine und Gérard Chenaux einen Hofladen, der jeden Mittwochnachmittag und Samstagmorgen offen ist. Die Kundschaft findet dort das ganze Jahr über saisonale Produkte und den handwerklich hergestellten Apfelsaft des Betriebs.

Links:
– Website Gérard Chenaux
– Website Vereinigung zur Förderung der Produkte aus dem Freiburgerland

Autor

Terroir Fribourg

Der Verein zur Förderung der Produkte aus dem Freiburgerland setzt sich zum Ziel, geeignete Massnahmen für die Förderung von Qualitätsprodukten der Freiburger Landwirtschaft zu koordinieren und zu unterstützen. Er nimmt die Aufgaben der Förderung im Sinne der kantonalen Gesetzgebung wahr.

Beitrag teilen

Comments

Kommentare

*

Ähnliche Beiträge

Dzin, eine weitere Art, den Kanton zu entdecken
Die 7 goldenen Regeln für das erfolgreiche Grillieren – David Blanc
Wochenschau 27.Mai – 2. Juni 2017

Newsletter

×

Mitmachen

×

Ja, ich will ein FRhappyEnd gewinnen.

  • Zur Teilnahme am Wettbewerb ist jedermann zugelassen. Ausgenommen sind alle Mitarbeiter der 13 Partner von «Fribourgissima Image Fribourg». Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Die Preise können nicht bar ausbezahlt werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

×