OFF-Kampagne: Wie ein ganzer Kanton zum Energiesparen beiträgt

Das Thema Stromsparen ist in aller Munde. Doch im Kanton Freiburg redet man nicht nur, man handelt. Und zwar mit der einzigartigen Kampagne OFF, die die gesamte Bevölkerung des Kantons in gemeinsame Bemühungen zum Energiesparen einbindet. Ein Vorbild, von dem die ganze Schweiz etwas lernen kann.

FN_pic

Inserat in der Zeitung Freiburger Nachrichten

Anfang Oktober 2013 gingen im Kanton Freiburg die Lichter aus. Mehrere Veranstaltungen des öffentlichen Lebens wurden von plötzlichen Strompannen heimgesucht. Für die „Anschläge“ übernahm WattElse, ein „Komitee gegen die Überlastung der Watts“, die Verantwortung. Die unerhörte Aktion entpuppte sich als der Auftakt der Stromsparkampagne OFF des Kantons Freiburg, der alle seine Bewohner aufruft, die ständige Zunahme des Elektrizitätsverbrauchs zu stoppen.

Die Herausforderung ist gross: Zwischen Juni 2014 und Mai 2015 sollen die Freiburgerinnen und Freiburger ihren Stromverbrauch stabilisieren. Angesichts der konstanten Bevölkerungszunahme ist dies kein leichtes Unterfangen. Doch der Freiburger Staatsrat ist überzeugt davon, dass das ehrgeizige Ziel erreicht werden kann, wenn alle mitmachen.

Sein Enthusiasmus wird von zahlreichen Partnern geteilt. Alle Energieversorger des Kantons, also Groupe E, Gruyère Energie, IB Murten und EW Jaun haben sich der Kampagne angeschlossen. Auch die Freiburger Medien wie La Liberté, die Freiburger Nachrichten, La Gruyère, La Télé und Radio Fribourg/Radio Freiburg helfen tatkräftig mit, um das Thema in der Öffentlichkeit präsent zu halten.

Die wichtigsten Akteure der gemeinsamen Bemühungen für das Stromsparen bleiben aber die Bürgerinnen und Bürger des Kantons Freiburg. Wie der Slogan der OFF-Kampagne schon sagt: Stromsparen ist einfach! Kleine Verhaltensänderungen können grosse Auswirkungen haben, man muss nur daran denken. Damit in der breiten Bevölkerung ein echter Mentalitätswandel stattfindet und das Energiesparen in Fleisch und Blut übergeht, ziehen die Initiatoren der Kampagne alle Register der Kommunikation. Über unterschiedlichste Informationskanäle wie Zeitungen, Fachmagazine, Radio oder Internet wird Wissen vermittelt, das einfach im täglichen Leben in konkrete Handlungen umgesetzt werden kann.

Auch die neuen Medien dürfen in diesem Kommunikationspaket natürlich nicht fehlen. OFF ist auf Facebook, Twitter, Instagram, Youtube und Vimeo vertreten und ermöglicht so einen direkten Austausch unter den Freiburgerinnen und Freiburgern. Dieser ist ein zentraler Erfolgsfaktor für die Kampagne, die nicht moralisierend den Zeigefinger erheben will, sondern eine Tür öffnen in eine Welt, in der Strom nicht verschwendet wird. Daher teilen Menschen wie du und ich über die sozialen Medien ihre Erfahrungen mit anderen, zeigen ihr Engagement und geben Tipps zum Stromsparen aus ihrem täglichen Leben.

Témoignage DE

Alle Aussage finden Sie hier

Seit dem 28. April werden ausserdem Mini-Serien im Fernsehen, im Internet und in den sozialen Netzwerken gesendet, die Energiespartipps präsentieren.


Aktuelle und Zukünftige Videos finden Sie auf dem OFF-Youtube channel

Durch diese beispiellose Aktion wird der Kanton Freiburg zum Vorbild für die ganze Schweiz. Bis Ende 2015 läuft die OFF-Kampagne noch. Bis dahin wird sie zum festen Bestandteil des Freiburger Alltags geworden sein und den Bürgerinnen und Bürgern dauerhafte und intelligente Lösungen geboten haben, um mit dem kostbaren Gut Strom sparsamer umzugehen. Und wer weiss – vielleicht strahlt ihre Wirkung dann schon in andere Teile der Schweiz? Die Freiburgerinnen und Freiburger geben ihre Erfahrungen sicher auch gerne ausserhalb ihres Kantons weiter.

Autor

Serge Boschung

Serge Boschung ist Dienstchef des Amts für Energie des Kantons Freiburg (AfE). "Energie, die man nicht verbraucht, kostet nichts und verschmutzt nicht die Umwelt!" Folgen Sie der OFF - Kampagne auf Facebook und holen Sie sich nützliche Informationen auf www.off-fr.ch.

Beitrag teilen

Comments

Kommentare

*

Ähnliche Beiträge

Freiburg ist bei einem spannenden Abenteuer dabei: Organisation des Gordon-Bennett-Cups
Fünf besondere Sommeraktivitäten im Kanton Freiburg
Wochenschau 8.-14. Juli 2017

Newsletter

×

Mitmachen

×

Ja, ich will ein FRhappyEnd gewinnen.

  • Zur Teilnahme am Wettbewerb ist jedermann zugelassen. Ausgenommen sind alle Mitarbeiter der 13 Partner von «Fribourgissima Image Fribourg». Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Die Preise können nicht bar ausbezahlt werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

×