Pater Girard: Berühmter Pädagoge mit modernen Ideen

In diesem Jahr feiert Freiburg das 250-Jahr-Jubiläum der Geburt von Pater Girard. Das ist die Gelegenheit, den Pädagogen zu würdigen, der im 19. Jahrhundert Berühmtheit erlangt hat. In der Tat haben die Arbeit und das Engagement dieses Freiburgers nicht nur den Kanton geprägt, sondern auch die Vision des Unterrichts und der Pädagogik auf nationaler und sogar internationaler Ebene weiterentwickelt. Das erklärt, warum er über die Landesgrenzen und über die Jahrhunderte bekannt wurde.
49Source: Archiv des Franziskanerklosters

Ohne Berührungsängste, neugierig und interessiert, Pater Girard war mehr als ein Pädagoge. Er zeigte Interesse an der Architektur, der Geografie, der Medizin, den Naturwissenschaften, der Malerei und der Musik. Sein Vetter, Chorherr Charles-Aloyse Fontaine, nannte ihn übrigens «unser Universalmensch», weil er für so zahlreiche Beschäftigungen begabt war. Wissenschafter wie Pater Girard gab es damals in Freiburg nicht viele.
IMG_1445Mikroskop; «Girard»-Ausstellung in der KUB : Gregor Girard, ein «Universalmensch»

Heute ist er vor allem als Pädagoge bekannt und anerkannt. Pater Girard hat sowohl auf kantonaler als auch auf nationaler Ebene eine Revolution im Unterricht und in der Pädagogik begründet. Er ist der Vater eines Gemeinschaftsunterrichts, mit dem das Lernen speziell gefördert wird; er legte im Gegensatz zu den Unterrichts- und Pädagogik-Theoretikern seiner Zeit besonderen Wert auf den praktischen Aspekt des Unterrichts. Ausserdem setzte er sich stark für einen Unterricht für alle ein, unabhängig von der Herkunft der Schüler.

IMG_1478

«Girard»-Ausstellung in der KUB : Gregor Girard, ein «Universalmensch»

In Freiburg erneuerte er die Schulen des Kantons und führte in der Schweiz den sogenannten wechselseitigen Unterricht ein. Der Erfolg seiner Schule und seiner Methoden strahlte weit über die Landesgrenzen hinaus. Sein Engagement für den Unterricht und die Pädagogik, das von anderen Pädagogen wie Pestalozzi und Fellenberg geteilt wurde, hatte zum Ziel, das Recht auf Unterricht durchzusetzen. Heute mögen uns seine Methoden und Begriffe selbstverständlich erscheinen, aber damals, mit den Erschwernissen aus Politik und Kirche, brauchte es einen Kampf über ein halbes Jahrhundert.
FullSizeRenderDie Statue von Pater Girard, Freiburg, Place des Ormeaux

 

IMG_1465Alte Knabenschule, Freiburg, Chorherrengasse

Die Arbeit sowie die Methoden und Konzepte von Pater Girard hatten weit über die kantonalen und nationalen Grenzen hinaus ihre Auswirkungen. Dank ihm wurde Freiburg zu einem bedeutenden pädagogischen Zentrum mit grosser Ausstrahlung. Zudem machten ihn sein Engagement und seine avantgardistischen Methoden zu einem der bedeutendsten modernen Pädagogen. Pater Girard ist einer der ersten Freiburger, die auf internationales Echo stiessen. Und im 19. Jahrhundert ist er nicht der geringsten einer!

Mehr Informationen zum Jubiläum: hier.
Im Jubiläumsjahr werden verschiedene Veranstaltungen zur Persönlichkeit und zu den Ideen von Pater Gregor Girard organisiert.

Autor

Redaktion

Freiburg macht glücklich. Entdecken Sie unsere Geschichten, entdecken Sie unsere Region. Haben Sie selbst Ideen für spannende Geschichten? Wir freuen uns auf Ihre Inputs oder einen Austausch via Twitter & Facebook, Instagram, YouTube oder Google Plus. Offizielles Hashtag: #FRhappy

Beitrag teilen

Comments

Kommentare

*

Ähnliche Beiträge

Dzin, eine weitere Art, den Kanton zu entdecken
Die 7 goldenen Regeln für das erfolgreiche Grillieren – David Blanc
Wochenschau 27.Mai – 2. Juni 2017

Newsletter

×

Mitmachen

×

Ja, ich will ein FRhappyEnd gewinnen.

  • Zur Teilnahme am Wettbewerb ist jedermann zugelassen. Ausgenommen sind alle Mitarbeiter der 13 Partner von «Fribourgissima Image Fribourg». Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Die Preise können nicht bar ausbezahlt werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

×