Universität Freiburg

Das Herbstsemester ist bereits seit einigen Wochen in vollem Gang. Jedes Semester kommen nicht weniger als 10 000 Studierende und 200 Dozierende in den Hörsälen der Universität Freiburg zusammen. Aber was macht sie so beliebt?

In einer Umgebung wie Freiburg zu studieren ist der Traum jedes Studierenden. Im Jahr 1157 als mittelalterliche Stadt gegründet, gilt die Architektur der Stadt Freiburg als Perle der gotischen Kultur. Ihre ganze Schönheit erschliesst sich einem bei einem Spaziergang durch die steilen Pflastersteingässchen ihrer Altstadt, wo Cafés und Restaurants liegen, beim Überqueren ihrer Brücken, die die Deutschschweiz mit der Westschweiz verbinden, und aus der Höhe der gotischen Kathedrale St. Nikolaus oder des Chemin de Lorette.

photo 1_FR

Der Charme einer Stadt, so schön er auch ist, erklärt jedoch nicht alles. Freiburg ist zudem die Universitätsstadt schlechthin. Die Studierenden, die fast einen Drittel der Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt ausmachen und aus allen Ecken der Schweiz und der Welt kommen, finden in Freiburg eine ideale Umgebung für Studium und Forschung. Die Universität Freiburg wurde im Jahr 1889 gegründet und verbindet gekonnt Tradition und Moderne. Sie bietet als einzige Universität in Europa eine Auswahl an Studiengängen sowohl in deutscher als auch in französischer Sprache an, geht aber auch mit der Zeit und bietet den Studierende mehrere Studiengänge, die in der Sprache Shakespeares unterrichtet werden.
Die Universität Freiburg fördert auch die Entwicklung von Unterrichtspraktiken, indem sie neue Bachelor- und Masterstudiengänge oder neue Fächer einführt wie z.B. im Medizinstudium, das 2009 erweitert wurde. In diesem etwas speziellen Fach simulieren «falsche Patienten» vor Studierenden im dritten Studienjahr echte medizinische Probleme, die es zu diagnostizieren gilt. Diese Lernmethode stammt aus den USA und erzielt eindeutige Erfolge. Die Universität Freiburg ist zudem sehr aktiv im Bereich der Wissenschaft tätig. Sie ist Partnerin des Adolphe Merkle Instituts (AMI), einem unabhängigen Forschungsinstituts, das sich mit Nano- und Materialwissenschaft befasst, und hat 2012 das Swiss Integrative Center for Human Health gegründet, ein Gemeinschaftswerk mit der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne, das in den Räumlichkeiten der BlueFactory untergebracht ist.

Sogar in den Infrastrukturen der Universität zeigt sich das Zusammenspiel von Tradition, Moderne und Innovation. Das Gebäude Miséricorde, das 1941 eingeweiht und von Le-Corbusier-Schüler Denis Honegger entworfen wurde, steht aufgrund seiner Bedeutung für die Architektur des 20. Jahrhunderts unter Denkmalschutz. 2005 wurde das Gebäude Pérolles 2 eröffnet, das sich durch seine Schlichtheit und Eleganz auszeichnet. Es wurde vom Büro B, Architekten und Planer Braissant-Hiltbrunner-Schmid, aufgrund der steigenden Anzahl Studierender realisiert.
Bestimmt durch den Rhythmus des Studentenlebens, bietet Freiburg eine in der Schweiz einzigartige Atmosphäre! Freiburg ist eine sehr junggebliebene alte Stadt!

photo 2_per

photo 2_mis

Das Studentenleben auf dem Campus ist sehr vielseitig. Die Zahl Studierenden, die aktiv daran teilnehmen ist hoch. Aber auch hier existieren Tradition und Moderne nebeneinander. Die 12 Studentenverbindungen, die sehr strenge Regeln haben, machen es sich zur Aufgabe, den neuen Generationen ihre Traditionen und Werte, die teilweise über 200 Jahre alt sind, zu vermitteln. Diese Verbindungen bilden oftmals ein wichtiges Netzwerk, zu dem auch viele Politikerinnen und Politiker gehören. Die Studierenden der Universität engagieren sich auch in zahlreichen Vereinigungen wie der AGEF (Studierendenschaft der Universität Freiburg) oder der AIESEC. Die besondere Beziehung, die der Kanton Freiburg zu den Medien pflegt, spiegelt sich auch in der Universität wieder. Tatsächlich gibt es dort nicht nur die Zeitschrift Spectrum, sondern auch die Radiosendung Unimix und die Fernsehsendung Unicam. Letztere berichtet regelmässig über Neuigkeiten rund um die Universität. An der Radiosendung, die montags auf Französisch und donnerstags auf Deutsch über den Kanal von Radio Freiburg (Frequenz 106.1 Mhz FM) ausgestrahlt wird, erfreuen sich zahlreiche Hörerinnen und Hörer.

photo 3_mis

photo 3_per

Eine solche Aussicht zu haben, während man für einen Test büffelt oder eine Vorlesung besucht, ist ein weiterer Aspekt, der die Universität Freiburg einzigartig macht.

Links:
Universität Freiburg
Adolphe Merkle Institut
Swiss Integrative Center for Human Health (SICHH)
Publikationen und Medien der Universität Freiburg
Vereinigungen der Universität Freiburg
Studentenverbindungen
Radio Freiburg

Autor

Redaktion

Freiburg macht glücklich. Entdecken Sie unsere Geschichten, entdecken Sie unsere Region. Haben Sie selbst Ideen für spannende Geschichten? Wir freuen uns auf Ihre Inputs oder einen Austausch via Twitter & Facebook, Instagram, YouTube oder Google Plus. Offizielles Hashtag: #FRhappy

Beitrag teilen

Comments

Kommentare

Ähnliche Beiträge

Wochenschau 22.-28. April 2017
Wochenschau 15.-21. April 2017
Gérard Chenaux: Fit beim selber pflücken an der frischen Luft!

Newsletter

×

Mitmachen

×

Ja, ich will ein FRhappyEnd gewinnen.

  • Zur Teilnahme am Wettbewerb ist jedermann zugelassen. Ausgenommen sind alle Mitarbeiter der 13 Partner von «Fribourgissima Image Fribourg». Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Die Preise können nicht bar ausbezahlt werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

×